tag 70 – 96 – enthusiasmus sieht anders aus

korrekturen auf dem balkon

Diese Galerie enthält 8 Fotos.

ich bin so ein faules stück. fällt mir grad so auf. also hole ich jetzt mal schnell die letzten paar tage, in denen ich nicht zum schreiben gekommen mit ein paar bildern auf. zusammenfassend ist das passiert: meinem nagel des … Weiterlesen

tag 69 – straight edge über nacht…

gestern morgen waren meine papers alle. und meine filter. und mein tabak. daraus ergeben sich zwei handlungsalternativen: a) zum büdchen meines vertrauens laufen und den misstand beheben. b) aufhören. also habe ich ein ziemlich ausgefuchstes drei punkte erfolgsprogramm entworfen:

glorifizierter aschenbecher

glorifizierter aschenbecher

  1. keine zigaretten kaufen
  2. auch nicht schnorren
  3. 1&2 wiederholen

stellt mich vor ein neues problem: bin ich dann über nacht straight edge geworden? wie die hollywoodmädchen über nacht prinzessin werden? geplant war das nicht. wäre aber ok. wenn ihr mich haben wollt…

weniger schön: ich konnte mich heute wirklich den ganzen tag überhaupt nicht auf mein skript konzentrieren. dafür habe ich enthusiastischst das katzenklo sauber gemacht, die küche geputzt, wäsche gewaschen & aufgehängt. hauptsache bewegung. morgen muss das wieder anders werden.

 

tag 68 – dramaturgische irrelevanz hat tom getötet

rip tomich habe in meinen geschichten ja schon einige menschen über die wupper geschickt. eigentlich gehört das schon fast zum guten ton. tom ist jedoch die erste figur, die wegen mangelnder dramaturgischer relevanz sterben muss.

das ist schon fast ein wenig gemein. auch wenn ich ihn von anfang an nicht leiden konnte. eigentlich hätte mir auch gleich klar sein müssen, dass er nichts als ärger macht. jetzt müssen andere auf einmal seine mitunter unliebsamen aufgaben übernehmen. heißt natürlich auch, dass ich die bereits 100 korrigierten seiten nochmal überarbeiten muss, um tom auszumerzen.

r.i.p. tom.

tag 67 – bin ich ein schlechter veganer, helma?

tag 67 – bin ich ein schlechter veganer, helma?

das ist helma. sie hat mich bei unserem ersten treffen direkt so nett angelächelt. macht mich das jetzt zum schlechten veganer, wenn sogar meine pflanzen tiere essen? vielleicht mag sie tofu. während helma versucht, meinen kater zu verdauen, beschäftige ich mich mit … Weiterlesen

tag 34 – 66 – ja, es sind sachen passiert

goldener pudel

Diese Galerie enthält 14 Fotos.

eigentlich wollte ich nach fertigstellung der rohfassung erst mal eine pause einlegen, bevor ich mich an die erste überarbeitung mache. aber dann sind doch ein paar dinge passiert, ich habe agenten kennengelernt, die wollten wiederum das gesamtmanuskript. naja… und das … Weiterlesen

tag 33 – der hahn ist tot

tag 33 – der hahn ist tot

so. fertig. unglaublich. das ausgedruckte manuskript liegt auf meinem schreibtisch. am liebsten würde ich gleich mit dem lesen anfangen. ich kann mich überhaupt nicht mehr dran erinnern, was eigentlich alles passiert ist. aber jetzt muss es erst ein bißchen ziehen. … Weiterlesen

tag 32 – endspurt

bis gestern war mir noch nicht klar, dass das ende naht. aber manchmal kommt es eben überraschend. heute erscheint es mir, als würde ich das buch morgen in seiner rohfassung fertigstellen. ich bin aufgeregt. was mach ich nur ohne die schrottvögel, die mich die letzten wochen so zuverlässig begleitet haben?

tag 31 – nennen wir´s einfach… schundliteratur

tag 31 – nennen wir´s einfach… schundliteratur

„und, was machst du so?“ „ich schreibe.“ „wie, du schreibst? was denn?“ „ein buch.“ „ein buch? so ein richtiges buch? was für eins?“ „so eins mit seiten und wörtern.“ „schon klar, aber was für ein genre?“ „weiß nicht so recht.“ … Weiterlesen

tag 30 – dress to depress

dress to depressdraußen matschts. wäre jetzt nicht langsam mal wieder ein heißer sommertag angebracht? um das trübe wetter etwas aufzuheitern, habe ich mich heute – ganz dresswoman – an eine fröhliche kombination von mausgrau und steingrau mit ähnlich heiterem schwarz gewagt und den look „dress to depress“ genannt. der einzige farbtupfer – mal abgesehen von meiner haarfarbe, die solche anwandlungen eh immer im keim erstickt – ist ein apricotfarbener. und zwar auf meinem schnürsenkel. von irgendeiner renovierung vor jahren. und seit heute morgen zermartere ich mir das hirn, wer von meinen freunden, bekannten, verwandten so verzweifelt gewesen sein mag, zu einem solchen farbton für die wandgestaltung zu greifen.

ja, und natürlich schreiben… das ging heute nicht so flott von der hand. außerdem ist mir aufgefallen, dass ich vor ein paar tagen einen fehler gemacht habe. erst hat sich sarah ausgeschlossen, und dann ist sie einfach zurück in die wohnung gekommen… ohne zuhilfenahme einer colaflasche. so geht das nicht. und meine figuren haben sich auch schon wieder irgendwie verheddert. ach verdammt, das nervt. die bauen scheiße und ich darfs ausbügeln. und damit ist jetzt nicht die gelbe unterbuchs von gestern gemeint.

tag 29 – k.o. nach x runden

tag 29 – k.o. nach x runden

ich habe muskelkater an stellen, an denen ich zuvor nicht einmal muskeln verortet habe. das wochenende habe ich – ganz kellerkind – genau in selbigem verbracht und habe stunden auf meinen freund, den boxsack eingedroschen. danach war ich k.o. aber … Weiterlesen